Instagram Reels vs. TikTok

15.Okt, 2020 | Social Media News, Trends and Innovations

Wer in der letzten Zeit auf Social Media unterwegs war, oder sich gemeinhin für Digital Marketing interessiert, dem ist eines nicht entgangen: Seit Anfang September ist auch in Österreich das neue Instagram-Feature „Reels“ verfügbar. Die Funktion ermöglicht es kurze Videos zu erstellen und mit der Community zu teilen. Reels ist somit Facebooks Antwort auf die in den letzten Monaten rasant gestiegene Popularität der Social-Video-App TikTok. Doch können Instagram Reels mit den Funktionen auf TikTok mithalten? Wie können Unternehmen ihre Marketing Aktivitäten in Reels einbringen? Dazu eine erste Einschätzung von uns.

Was genau sind Instagram Reels und wie funktionieren sie?

Wie eingehend erwähnt handelt es sich bei Reels um das neue Format auf Instagram, welches den Nutzern weitere Möglichkeiten in die Hand drückt, um kreative Inhalte zu generieren. Nach IGTV sind die Reels also die nächste Weiterentwicklung der weltweit beliebten Plattform. Schließlich müssen die Nutzer ja auch stetig bei Laune gehalten werden, um die Bindung zu stärken. Dabei wird Instagram (nicht unberechtigterweise) vorgeworfen, einmal mehr die Funktionsweise einer anderen App kopiert zu haben. Ähnliches konnte damals mit der Kopie der Story-Funktion von Snapchat beobachtet werden.

Aber wie dem auch sei, wer sich bereits mit Reels beschäftigt hat, stellt fest: Es macht Spaß! Zudem ist es kinderleicht zu verwenden. Auch im Social Media Marketing des eigenen Unternehmens können Reels zukünftig erfolgreich eingesetzt werden.

Das neue Feature ist im Story-Bereich von Instagram zu finden. Einfach oben links auf das Kamerasymbol klicken und unten taucht neben den Optionen „Live“ und „Story“ nun auch „Reels“ auf. Zur Bearbeitung öffnen sich die Optionen Audio, Tempo und Effekte – also bekannte Funktionen, wie man sie von den Stories kennt. Großer Vorteil: die Benützung eines Timers, mit dem innerhalb der vorgegebenen 15 Sekunden automatisch Schnitte gesetzt werden können und man Clips auch freihändig aufnehmen kann.

Wer ist die Zielgruppe von Instagram Reels und wie erreiche ich diese?

Es liegt auf der Hand, dass Instagram vorrangig die junge TikTok-Zielgruppe, die zu 69% zwischen 16 und 24 Jahren alt ist, erreichen möchte. Diese Nutzer verbringen sehr viel Zeit innerhalb der App und geben sich nur zu gerne und lange den Kurz-Clips mit hohem Suchtfaktor hin.

Wenn ein Unternehmen nun Instagram Reels oder TikTok regelmäßig und geschickt nutzt, verankert es sich quasi automatisch im Gedächtnis der Generation Z. So kann ganz leicht eine neue Zielgruppe erreicht werden. Diese gehört zwar aufgrund des jungen Alters nicht unbedingt zur kaufkräftigsten, aber immerhin gilt sie als sehr markenaffin und treu.

Unternehmen, die auf Influencer-Marketing setzen, können ihre Produkte über deren Reels in Szene setzen lassen. Dadurch profitieren sie von der bereits bestehenden hohen Reichweite und treuen Follower-Gemeinde. Darüber hinaus bieten sich aufgrund des auf Schnelligkeit und Spontanität ausgelegten Formats aber auch eigene Wege, günstigen Content zu produzieren. Was man dabei nicht vergessen sollte: Die meisten Unternehmen stehen damit noch ganz am Anfang!

Tiktok vs. Instagram Reels – Worin liegt die Zukunft für Content Marketing?

Auf Tiktok können Nutzer bereits jetzt enorme Reichweiten erzielen: Views im sieben- und achtstelligen Bereich sind absolut keine Seltenheit. Aber es gibt eine Sache, in der sich Tiktok und Instagram vermutlich am deutlichsten voneinander unterscheiden. Instagram spielt den Nutzern nur Inhalte anderer Nutzer aus, denen diese folgen. Bei Tiktok werden den Nutzern Videos auf Basis des Nutzerverhaltens ausgespielt – man muss dafür niemandem folgen. Seinen Lieblingsaccounts kann man zwar auch auf Tiktok abonnieren, der Großteil des Content-Konsums findet allerdings über die „Für-Dich“-Seite statt. Die Seite, auf der man automatisch landet, sobald man die App öffnet. Aus diesem Grund messen Influencer Followern auf Tiktok weniger Wert bei als denen auf Instagram. Es gilt hier also, sich eine relevante Reichweite mit jedem Video neu zu verdienen.

Wenn sich jemand hingegen auf Instagram eine große und wertvolle Community aufgebaut hat, diese mit Content bespielt, mit dem sie interagieren ist es somit besser möglich, auf Instagram verlässlich hohe Reichweiten zu erzielen.

Genau das könnte der Faktor sein, der Reels für die reichweitenstarken Influencer, attraktiver macht als „Tiktoks“. Auf beiden Kanälen derselbe Content, aber was die Viralität betrifft ist Reels noch keineswegs mit TikTok vergleichbar, aber – und das ist nicht unwichtig- für Unternehmen/Marken weitaus besser kalkulierbar.

Es bleibt abzuwarten, wie das neue Feature von der Community auf Instagram angenommen wird und ob Instagram es schafft TikTok abzuhängen. Die nächste Zeit wird also zeigen, ob TikTok einen Weg findet, Follower für die Nutzer wieder wertvoller zu machen, der die User-Experience aber nicht verschlechtert. Wir halten euch hier auf jeden Fall am Laufenden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.