Wer aktiv auf Social Media unterwegs ist, kam in den letzten Wochen nicht darum herum, von der angesagten neuen App zu erfahren: Ja, Sie können es schon ahnen – die Rede ist von Clubhouse. Die Audio-Anwendung ist eine Art exklusiver Live-Podcast und ein gutes Beispiel dafür, wie man im digitalen Zeitalter einen neuen Hype hervorrufen kann. In diesem Blogartikel erfahren Sie, was sich hinter der App verbirgt und wie Sie den neuen Rising Star am Social Media Himmel für Ihr Unternehmen nutzen können.

Ein Club mit Türsteher: Einladung statt Anmeldung

Ein Grund für den Hype um Clubhouse ist die Exklusivität der Trend-App. Bisher ist diese nämlich nur für iPhone-Nutzer zugänglich. Die Registrierung erfolgt außerdem nicht selbstständig, sondern nur über eine Einladung. Die erste Hürde ist also bereits der Eintritt in das Gesprächsparadies. Es stellt sich die Frage: Wo bekomme ich den Link für die Einladung her? Durch Bekannte, die bereits Mitglied sind oder durch Geld? Ja, es stimmt: Mittlerweile verkaufen andere User ihre zur Verfügung stehenden Einladungen schon auf eBay und anderen Plattformen. Ein dreistes Geschäft, welches manche User jedoch bereitwillig in Kauf nehmen, um dem exklusiven Club beitreten zu können. Ganz nach dem Motto: Man will, was man nicht haben kann.

Was macht Clubhouse so besonders?

Clubhouse verbindet zwei Formate miteinander, die sich, wie wir bereits festgestellt haben, derzeit großer Beliebtheit erfreuen: Audio und Live. Im Wesentlichen ist Clubhouse also ein soziales Netzwerk für Audio-Konversationen. Es gibt keine Texte, Bilder, GIFs oder ähnliches. Die Teilnehmer müssen miteinander sprechen, wenn sie etwas zu einem Thema ausdrücken wollen. Bemerkenswert ist auch die persönliche Note von Clubhouse: Plattformen wie Instagram oder TikTok empfinden einige als anstrengend, da ständig neuer Content kreiert werden muss. Bei Clubhouse gilt jedoch: Nur das, was im Moment gerade gesagt wird, zählt.

Der perfekte Ort zum Netzwerken

Clubhouse ist der geeignete Platz zum Aufbauen und Vertiefen von Kontakten. In manchen, themenspezifischen Räumen finden Sie mögliche Businesspartner – in anderen wiederum befindet sich Ihre Community, die gespannt auf den direkten Austausch mit Ihnen wartet. Das Stichwort hier ist Personal Branding. In Clubhouse gibt es derzeit keine Funktion zum Erstellen von Brand-Accounts. Jeder User ist als Person in der App anwesend. Eine Marke wird hier folglich personifiziert, indem beispielsweise ein CEO selbst anwesend ist. Dies schafft eine persönliche Bindung und unterstreicht Ihre Authentizität.

 Unsere Themenvorschläge für Ihren persönlichen Auftritt auf Clubhouse:

  • “Q&A”-Raum, für einen direkten Austausch mit Ihrer Zielgruppe
  • “Meet the Speakers” oder “Meet the CEO”:
    Erlaubt Ihrer Zielgruppe Ihrem Unternehmen so nah wie nie zuvor zu sein
  • Regelmäßige Live-Podcasts oder Interviews mit ausgewählten Personen

Gekommen, um zu bleiben oder doch nur ein Hype?

Clubhouse zeigt mit seiner Marketingstrategie eindrucksvoll, wie eine innovative Strategie innerhalb weniger Tage einen riesigen Hype auslösen kann. Das Konzept der App ist neu, simpel und keine Kopie von bereits bestehenden Social Apps. Derzeit ist jedoch nur eine kleine Personengruppe im deutschsprachigen Raum aktiv. Es bleibt also abzuwarten, ob auch die breite Bevölkerung ihren Weg in die App findet und diese auch nutzt. Für Unternehmen ist Clubhouse daher noch kein Must-Have aber eine neue, direktere Möglichkeit Inhalte zu transportieren, emotionalisieren und in Zukunft noch enger mit der eigenen Zielgruppe zu kommunizieren.

Wollen Sie Clubhouse für Ihr Unternehmen nutzen und brauchen strategische oder technische Unterstützung? Fokussieren Sie sich weiter auf Ihre Stärken – wir kümmern uns um den Rest. Kontaktieren Sie uns >>hier<< für eine unverbindliche Anfrage!